Turnbull vs. LinkedIn – ein Vergleich

Immer wieder werden wir – die Mitarbeiter von Turnbull – gefragt, inwieweit unsere Plattform mit beruflichen Netzwerken wie LinkedIn vergleichbar ist. Wir haben daher einmal detailliert die Unterschiede zwischen LinkedIn und Turnbull herausgearbeitet.

Neben den grundsätzlichen Unterscheidungsmerkmalen lag der Fokus für uns insbesondere auf folgenden Fragen: Aus welchen Fehlern und Schwächen LinkedIns können wir lernen? Was wollen wir anders und besser machen? Wodurch können wir unseren Nutzerinnen und Nutzern einen entscheidenden Mehrwert bieten?

Obgleich unser Geschäftsmodell in eine völlig andere Richtung geht, überschneiden sich die Tätigkeitsfelder von LinkedIn und Turnbull doch an mancher Stelle. Wir nutzen diese Erkenntnis als Ansporn, denn: Konkurrenten sind bekanntlich die Lehrer, die uns nichts kosten.


Content Creation vs. Business Creation


Fake-Profile vs. Faktencheck


Selbstdarstellung vs. Relevanzfilter


Datenverkauf vs. Datenschutz


Nervige Akquiseversuche vs. Angebot & Nachfrage


Viel Werbung vs. keine Werbung


Gezielte Zensur vs. Meinungs- und Pressefreiheit

Wer oder was ist eigentlich Turnbull?

Drei zentrale Fragen zur Idee, der Entstehungsgeschichte und den Gründungsmitgliedern Turnbulls

© Thomas – stock.adobe.com

Was (und für wen) ist Turnbull?

Turnbull ist ein digitales B2B-Netzwerk für Menschen mit unternehmerischer Entscheidungsbefugnis. Der KI-getriebene Algorithmus vernetzt die Entscheider der modernen Wirtschaft anhand ihrer Produkte und Dienstleistungen intuitiv miteinander. Durch das Aufzeigen aller notwendigen Betriebsmittel und Prozessschritte wird eine Abwicklung der Geschäfte ohne Medien- und Prozessbruch gewährleistet.

Turnbull-Nutzer haben Zugriff auf einen Datenpool, der nicht nur umfangreich, sondern ebenso verlässlich ist. Der automatisierte Abgleich mit Handelsregister und Co. ermöglicht es den Nutzern, die Entwicklungen von Unternehmen und ihren handlungsbevollmächtigten Personen in Echtzeit mitzuverfolgen.

Turnbull richtet sich im ersten Schritt an Geschäftsführer und Prokuristen. Doch auch Mitarbeiter, die nicht offiziell entscheidungsbefugt sind, ihr Unternehmen jedoch aktiv stärken und mitgestalten wollen, finden ihren Platz auf der Plattform. Das Prinzip: Sobald der GF/Prokurist eines Unternehmens über ein Turnbull-Profil verfügt, hat er je nach Abonnement weitere 2-6 Netzwerkplätze zur Verfügung, die er innerhalb seines Unternehmens vergeben kann. So können besonders engagierte und proaktive Mitarbeiter über Turnbull zum Erfolg der eigenen Firma beitragen.

Wer steht hinter Turnbull?

Die globale Wirtschaft leidet massiv unter der Corona-Krise. Junge und mittelständische Unternehmen benötigen langfristige Unterstützung. Doch politische Ansätze sind primär kurzfristiger Natur und gehen zulasten der jüngeren Generationen. Auch Plattformen wie XING und LinkedIn helfen kaum. Sie mutieren zu klassischen Social Networks und eignen sich nicht zur gezielten Geschäftsanbahnung. Wo also soll künftig Geschäftspotenzial identifiziert und genutzt werden?

Diese Frage stellten sich die Serienunternehmer Peer-Arne Böttcher und Carl Kirchhoff. Peer, u.a. Gründer eines der erfolgreichen Business Clubs Europas, hat sich über Jahrzehnte hinweg das nötige Wissen in Sachen Beziehungsmanagement angeeignet sowie ein erstklassiges Netzwerk mit internationaler Reichweite aufgebaut. Carl, u.a. passionierter Startup-Mentor des NMA, beschäftigt sich seit den 90ern mit dem Unternehmensaufbau in der Technologie- und Medienbranche.

Gemeinsam kreieren die beiden nun das, was die gebeutelte Wirtschaft so dringend benötigt: eine Plattform, die alle geschäftlichen Grundlagen und Werkzeuge vereint. Getreu dem Motto: »Never waste a good crisis.«

Was hat es mit den Gründungsmitgliedern auf sich?

Perspektivisch werden wir einer Vielzahl an Menschen Zugriff auf die Plattform gewähren, doch für die Anfangsphase beschränken wir uns zunächst auf maximal 1000 (Gründungs-)Mitglieder. Einige Hundert stehen bereits auf unserer Liste und werden in Kürze von uns kontaktiert.

Gründungsmitglieder genießen die folgenden Vorzüge:
● Bevorzugter Eintritt bei Turnbull-Events mit begrenzter Teilnehmerzahl
● Bis zu drei Monate kostenlose Nutzung der Plattform & garantierter Zugang zu sämtlichen Funktionen
● Von Gründungsmitgliedern empfohlene Nutzer werden bevorzugt freigeschaltet
● Badge „Founding Member“ auf persönlichem Turnbull-Profil

Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein:
● Geschäftsführung (alternativ: Prokura) einer Kapital- oder Personengesellschaft
● Bereitschaft zur Beteiligung an zentralen Aufgaben: Einladen geeigneter Personen aus dem eigenen Netzwerk, kritische Test-Nutzung und Überprüfung der Plattform auf Nutzerfreundlichkeit, Unterbreitung von Optimierungsvorschlägen

Sie haben Interesse daran, als Gründungsmitglied bei Turnbull dabei zu sein? Melden Sie sich gern bei uns!